Wettbewerb
zum STIMULART Award

Ausschreibung 
2. Stimulart Award Wettbewerb

Motto „Meine Stadt in meiner Hand“

er STIMULART Award ist Teil des Interreg Central Europe Projekts STIMULART, das seit zwei Jahren das kreative Potential der Stadt und deren Entwicklungschancen in den Fokus rückt.

Der Award wird insgesamt drei Mal, immer unter einem anderen Motto verliehen. Auch die STIMULART-Partnerstädte loben den Award jährlich aus. Zum Ende des Projekts wird ein Gesamtsieger aus den Preisträgern aller beteiligten Städte und Jahre gekürt. Dieser ist zur STIMULART-Abschlussveranstaltung in Jászberény (Ungarn) eingeladen.

Im letzten Jahr wurde der Wettbewerb unter dem Motto „Eine Zeitkapsel für das 21. Jahrhundert“ ausgeschrieben. Gesucht wurde ein zukunftsfähiges Produkt, das das historische, kulturelle oder industrielle Erbe Naumburgs aufgreift und wurde an die Bäckerei Block mit ihrem Naumburger Stollen verliehen.

Im nun darauffolgenden zweiten Teil des Awards wird ein Objekt gesucht, welches unter dem Motto „Meine Stadt in meiner Hand“ die Identifikation mit der Stadt Naumburg widerspiegeln soll und richtet sich diesmal an SchülerInnen zwischen 12 und 18 Jahren. Das Objekt ist außerdem im Sinne der Nachhaltigkeit als Upcycling-Produkt gedacht. Für die Ideenfindung wird gemeinsam mit dem bildenden Künstler Matthias Schöneburg einen Rundgang durch die Stadt geben.

Der Award wird nach den Sommerferien erneut ausgeschrieben.

Hinweis: Alle im Rahmen des Wettbewerbs stattfindenden Treffen werden unter Einhaltung der derzeit geltenden Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie durchgeführt. 

Stimulart Award 2020

Der Preisträger des STIMULART Award 2020 steht fest!

Es ist der Naumburger Stollen, den die Bäckerei Block nach historischem Rezept mit getrockneten Süßkirschen zubereitet und inzwischen nicht nur in der Heimat, sondern international verkauft.

Geschäftsführer Rolf Block nahm den STIMULART Award am 13. Juli 2020 von Armin Müller, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, im Naumburger Rathaus in Empfang. Dieser betonte noch einmal, wie viel kreatives Potential in Naumburg zu finden sei, quer durch alle Branchen.

Der Wettbewerb für kreative Produkt-Entwickler lief vom 25. Mai bis zum 5. Juli unter dem Motto „Eine Zeitkapsel für das 21. Jahrhundert“. Gesucht war ein zukunftsfähiges Produkt, das das historische, kulturelle oder industrielle Erbe Naumburgs aufgreift.

Bei der Jury gingen dazu acht Beiträge ein. Die Bandbreite reichte von einem Ausmalbuch für Kinder mit Lokalkolorit über eine Naumburg-Leuchte bis zur Musik-CD.

Besetzt war die Jury mit Evelyn Bach, der Vorsitzender des Ausschusses für Soziales und Kultur, Marcel Warnt, dem Inhaber des Schwubbs, der Euronixx-Geschäftsführerin Marlene Raddei und dem jungen Wissenschaftler Tim Sonnekalb. Das Gremium traf seine Entscheidung nach einem Punktesystem. Der Stollen greife eine jahrhundertealte Naumburger Tradition auf und habe eine spannende Geschichte, begründete Evelyn Bach die Juryentscheidung. Aus einfachen Backzutaten würden die Macher ein unverwechselbares, ästhetisches Produkt schaffen, das weit über die Stadt hinaus bekannt sei.

Bei der Jury gingen dazu acht Beiträge ein. Die Bandbreite reichte von einem Ausmalbuch für Kinder mit Lokalkolorit über eine Naumburg-Leuchte bis zur Musik-CD.

Besetzt war die Jury mit Evelyn Bach, der Vorsitzender des Ausschusses für Soziales und Kultur, Marcel Warnt, dem Inhaber des Schwubbs, der Euronixx-Geschäftsführerin Marlene Raddei und dem jungen Wissenschaftler Tim Sonnekalb. Das Gremium traf seine Entscheidung nach einem Punktesystem. Der Stollen greife eine jahrhundertealte Naumburger Tradition auf und habe eine spannende Geschichte, begründete Evelyn Bach die Juryentscheidung. Aus einfachen Backzutaten würden die Macher ein unverwechselbares, ästhetisches Produkt schaffen, das weit über die Stadt hinaus bekannt sei.

Der STIMULART Award ist Teil des Interreg Central Europe Projekts STIMULART, das seit einem Jahr die lokale Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Entwicklungschancen in den Fokus rückt. Er stand in diesem Jahr unter dem Motto „Eine Zeitkapsel für das 21. Jahrhundert“. Gesucht wurde ein zukunftsfähiges Produkt, das das historische, kulturelle oder industrielle Erbe Naumburgs aufgreift.

2021 und 2022 folgen weitere Wettbewerbsrunden, jeweils mit eigenem Motto. Auch die STIMULART-Partnerstädte loben den Award jährlich aus. Zum Ende des Projekts wird ein Gesamtsieger aus den Preisträgern aller beteiligten Städte und Jahre gekürt. Dieser ist zur STIMULART-Abschlussveranstaltung in Jászberény (Ungarn) eingeladen.

F.A.Q. - Häufig gestellte Fragen

Das EU-geförderte Projekt STIMULART unterstützt im Zeitraum von 2019 bis 2022 die Kultur- und Kreativwirtschaft (KKW) in mittleren Kleinstädten. Naumburg ist eine der Partnerstädte des Projekts und arbeitet mit Jászberény in Ungarn, Vittorio Veneto in Italien, Kamnik in Slowenien und Amberg in Süddeutschland zusammen. Wissenschaftlicher Partner ist die Universität Regensburg. 

Teil des Arbeitspakets „Kommunikation“ ist ein jährlicher Wettbewerb kreativer Produkte und Ideen in allen fünf Partnerstädten von STIMULART. Dieser Wettbewerb wird insgesamt dreimal ausgerufen und folgt in jedem Jahr einem anderen Motto.

Alle interessierten Schülerinnen und Schüler Naumburgs im Alter zwischen 12 und 18 Jahren.

Die Jury wird aus vier Mitgliedern, darunter auch Bildende Künstler Naumburgs, welche zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststehen.

Eine Jury in Naumburg ermittelt einen lokalen Gewinner. Dieser erhält einen Award inklusive Urkunde sowie eine kleine Prämie. Zum Ende des Projekts wird ein Gesamtsieger aus den Preisträgern aller beteiligten Städte und Jahre gekürt. Dieser ist zum STIMULART-Abschlussmeeting in Jászberény (Ungarn) eingeladen.

Dann melden Sie sich bitte bei:
Eva Großblotekamp
Projektmanagerin STIMULART
Rathaus, Markt 1, Zimmer 204
Telefon: 0151/29170428
E-Mail: stimulart@naumburg-stadt.de

 

 

 

 

Der diesjährige Wettbewerb ist beendet!